Mittwoch, 24. Oktober 2012

Vom jadegrünen Meer, herabsteigenden Drachen und dem Herbstland im Sommer


Kaum wieder in Hanoi angekommen, kamen auch schon zwei weitere Freunde von mir nach Vietnam: Alex und Xiao Mi (meine Verwandten nennen sie nur "mi xao" was gebratene Nudeln bedeutet) ^.~ Sie checkten ins Hotel meiner "Mama" ein (Rising Dragon Hotel, 43 Bat Su, Hanoi), die uns gleich die Tour nach Ha Long (=herabsteigender Drache) organisierte. Wir verbrachten dort 2 Tage und 1 Nacht auf dem Schiff (auch von meiner Mama mwaha). Ich hab ja eigentlich fest mit Seekrankheit gerechnet, doch es war sehr angenehm und man merkte gar nicht, dass man tatsächlich auf einem Schiff war. Für mich war es nun das dritte Mal in Ha Long, dennoch hat die Schiffsfahrt, meine Freunde und natürlich meine erste Kajakfahrt (es war unbeschreiblich toll!) es zu einer ganz neuen Erfahrung gemacht. Unsere Tour war zwar etwas "teurer" (wobei wir dank Mama eh schon 50% Rabatt bekamen), doch bei den ganzen Schiffsunglücken ist es glaub ich nicht schlecht etwas mehr für seine Sicherheit auszugeben.





Wenige Tage später startete unsere nächste Tour.
Das Ziel: Sapa
Wir nahmen von Hanoi einen Schlafzug nach Lao Cai und von dort ging es weiter mit dem Bus nach Sapa (auch diese Tour wurde vom Rising Dragon Hotel organisiert). Der Zug war ziemlich sauber und wir wurden mit einem Körbchen Taschentücher & Wasserflaschen empfangen. Überrascht aber gefreut wie ein Schnitzel. Nur war die Klimaanlage auf Winter eingestellt und wir froren etwas sehr. Meine Freundin Patty wurde sogar krank -.- In Sapa sah es dann nicht anders aus. Mir wurde nur gesagt, dass es dort kühler sei als in Hanoi, was für mich bedeutet es ist dort..naja kühl. Aber ich dachte nicht, dass es kalt wäre! So mussten wir uns neue Jacken kaufen - super. Zudem hat es am ersten Tag noch geregnet, was die Straßen und Wege ziemlich rutschig gemacht hat.
Doch bis auf das war es auch in Sapa sehr schön! Ganz anders als Ha Long, als würde man in ein anderes Land reisen. Wir machten viele Wanderungen, lernten viele neue Leute kennen, die zu Freunden wurden, übernachteten bei einer "einheimischen" Familie (in Sapa leben die Hmong, Red Dao und Tay), schwammen im Fluss... Die Hmong hatten manchmal etwas genervt mit ihrem "buy something for me" (btw sie können super Englisch!), doch bei den Bergwanderungen halfen sie einen oft und da sie wirklich am Minimum leben, haben wir ein paar Kleinigkeiten gekauft. Mein Freund hatte uns den Schnaps und die gegrillten Spieße für Sapa empfohlen - den Schnaps hatte ich nicht probiert, doch die Empfehlung für die Spieße gebe ich weiter ^.^  Der letzte Urlaubseintrag geht dann über Hanoi, danach höre ich auf euch zu nerven keke. Morgen kommt ein neues Nageldesign, also bis dann und gute Nacht!

eure
Tú Anh

Kommentare:

  1. Really great pictures! It's soo nice there! :D xx

    maureen-le-me.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wow, what an amazing trip, I envy you :) Great pictures!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. yeah I had a wonderful time! never got bored^^ especially since the two places (ha long-sapa) are so different from each other

      Löschen